Wie wir geholfen haben, die Versicherung der Zukunft zu bauen

Das Insurtech-Startup Getsafe entwickelt eine neuartige, modulare Versicherung, die durch digitalisierte Prozesse vor allem die junge Kundengeneration anspricht.

Immer wieder haben wir das Glück mit Unternehmen wie Getsafe zusammenarbeiten zu können. Das Gründungsteam hinter der digitalen Versicherung ist jung, dynamisch und hat ein ganz großes Ziel: Versicherung soll anders funktionieren. Besser. Zusammen mit dem Team bei Getsafe haben wir Anfang des Jahres die ersten Module der Krankenversicherung gelauncht, und damit einen wichtigen Grundbaustein für den Weg des Startups gelegt.

Das Problem

Wer kennt es nicht? Stapelweise Blätter und Formulare mit Wörtern in einer Schriftgröße, die keiner lesen kann. Um die Versicherungsbranche kommt niemand herum, doch vor allem für neue Zielgruppen und jüngere Altersklassen ist die Herangehensweise der traditionellen Versicherungsagenturen übermäßig aufwändig und unattraktiv.

Der Abschluss erfolgt über komplexe Formulare — die Versicherungspolicen werden nicht verständlich dargestellt und erklärt. Gerade in der Versicherungsbranche spielt Vertrauen eine sehr große Rolle, doch durch den gesellschaftlichen Wandel werden vor allem Neukunden, meist junge Erwachsene, durch diese traditionelle Herangehensweise verunsichert.

Wenn bereits der Abschluss ungewohnt, bürokratisch und aufwändig ist, hat die Versicherung versagt. Um Digitalisierung in diesem Bereich anzukurbeln, muss bereits beim ersten Berührungspunkt mit potentiellen Neukunden angefangen werden und die Customer Experience sollte im Fokus stehen.

Das ist unsere Einstellung. Getsafe sieht das auch so und richtet die Marke rund um das Unternehmen nach den Werten aus, die der neuen Kundengeneration wichtig sind: Individualisierung, Kontrolle und maximale Transparenz.

Die Lösung

Getsafe hat den Anspruch, komplexe Themen einfach und verständlich für ihre Kunden aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen. Dadurch hat der Kunde bei dem Versicherungs-Startup immer die Übersicht über seine Police und volle Kontrolle über seine Abschlüsse.

“Unsere Vision ist es Versicherung einfach, transparent und fair zu machen. Kein Papierkram, keine Vertreter, kein Kleingedrucktes.”

Der Kunde soll über seine iOS oder Android-App seine Versicherung auf einfache Art und Weise verwalten können. Durch den Zugriff via Mobile App hat der Versicherte seinen Versicherung immer bei sich: Getsafe positioniert sich dadurch eher als täglicher Unterstützer statt als ungreifbares Versicherungsprodukt. Das Startup bietet im Vergleich zu traditionellen Versicherungen ein Lifestyle Produkt und ist damit ganz nah an den Kunden. 

Wie wir geholfen haben

Als Getsafe auf uns zu kam, um ihnen bei der Herausforderung zur Seite zu stehen, war der Anspruch an das Produkt schnell verstanden. Vieles von dem, was das deutsche Startup umsetzen will, passt zu unseren Überlegungen und zur Vision, die wir für den Finanz- und Versicherungsmarkt der Zukunft haben.

Die erste gemeinsame Herausforderung war es, diese Überlegungen nach Außen zu tragen. Es musste eine Website her, die dem potentiellen Kunden das Konzept einer digitalen, modularen Versicherung erklärt und ihm die Möglichkeit gibt die Zusammenstellung der verschiedenen Versicherungsmodule zu verstehen. Schnell soll das Verständnis geschaffen sein: Getsafe ist mehr als eine Versicherung. Frisch. Emotional. 

Wir konzipierten eine Bildwelt, die genau das zum Ziel hatte. Keine traditionelle Versicherung und ein leicht bedienbares, doch anspruchsvolles Produkt, das genau für den Kunden zugeschnitten ist.

Getreu dem Motto “Insurance made for you” haben wir uns dazu entschlossen, das Konzept der Versicherung möglichst unabhängig darzustellen. Verschiedene Module, verschiedene Leistungen. Der Nutzer sollte einfach eine Übersicht über das Produkt erlangen können, und trotzdem im Detail erkennen, welche Versicherungsleistung zu ihm passt, und welche vielleicht nicht.

Die Navigationsarchitektur beim Abschluss der modularen Versicherung

Damit es dem Nutzer gelingt, die verschiedenen Pakete und Leistungen untereinander zu vergleichen, haben wir eine Vergleichstabelle konzipiert, die vor allem für mobile Besucher optimiert ist. Getsafe erreicht seine Kunden häufig über mobile Vertriebskanäle — deshalb lag unser Fokus darauf, die Funktionalitäten vor allem auf Mobile Devices abzustimmen.

Dieses Kernkonzept einer modularen Versicherung, die sich der Nutzer selbst basierend auf den eigenen Anforderungen zusammenstellen kann, zieht sich durch die gesamte Website. 

Der Abschluss erfolgt dann über eine digitale Antragsstrecke. Die existierende Antragsstrecke jedoch hatte erhöhte Absprungraten an einigen kritischen Punkten. In einem zweitägigen Konzeptions-Workshop im Heidelberger Office des Unternehmens setzten wir uns zusammen um die Probleme der bisherigen Antragsstrecke zu analysieren und einen neuen Weg zu entwickeln, den der Kunde zum Abschluss seiner Versicherung geht. Viele dieser Gedanken flossen auch in unser Produkt zur Neukundengewinnung für Banken und Versicherungsunternehmen.

Hat der Kunde seine erste Versicherung abgeschlossen kann er die Police in der App einsehen und herunterladen. Doch auch in der App soll es jederzeit möglich sein, seine persönliche Versicherungskonfiguration anzupassen. 

Bei der Konzeption der Architektur mussten wir vor allem auf den Zugang zu allen Kategorien und Versicherungsprodukten achten. Der Nutzer soll möglichst einfach sehen, welche Bereiche seines Lebens er abgesichert hat, und welche nicht. Während der Erstabschluss bei Getsafe über die Website des Startups möglich ist, soll die Buchung weiterer Module sich hauptsächlich in der mobilen App abspielen.

Da wir hier von einem Anfangsstadium sprechen, war von vornerein klar, dass die App in Zukunft durch weitere Funktionalitäten, Kategorien und Module erweitert werden wird. Daher war es vor allem bei der Entwicklung des Navigationskonzepts wichtig, diese Skalierbarkeit der Funktionen zu gewährleisten.

Wie bereits erwähnt, ist der Anspruch stets gewesen, ein Lifestyle Produkt zu entwickeln. Nutzer sollen nicht nur zu Beginn oder rudimentär mit der App in Kontakt treten, sondern sich stets um ihre Versicherung sorgen. Auch dieser Gedanke war wichtig für die Architektur der App — eben nicht nur ein einmaliger Besuch um die Police auszudrucken, sondern ein kleines Erlebnis das den Nutzer fordert, sich aktiver mit dem Thema Versicherung auseinanderzusetzen.

We use cookies in the delivery of our services. To learn about the cookies we use and information about your preferences and opt-out choices, please click here. By using our platform you agree to our use of cookies.