Verändern wie Menschen auf einem gesamten Kontinent mit Finanzen umgehen

Der technologische Fortschritt in Afrika prägt langsam aber sicher den Markt – und ist ein perfektes Beispiel dafür, wie User Experience im Kontext entsteht.

Als Kevin und Dominik, die beiden Gründer hinter Fintory, vor ein paar Jahren ihre erste Agentur gründeten, war ihr erster Kunde ein Finanzinstitut aus Afrika. Und damit wurde nicht nur der Baustein für eine langjährige Zusammenarbeit, sondern auch für unser Vorhaben bei Fintory gelegt.

Was viele nicht wissen: Die Technologien der afrikanischen Finanzunternehmen sind weitaus fortgeschrittener als auf vielen anderen Finanzmärkten rund um die Welt. Das führt zu verrückten Funktionen und innovativen App-Ideen.

Über die letzten Jahre hatten wir das Glück mit verschiedenen Startups, Banken und Institutionen aus Afrika zusammenarbeiten zu dürfen, die mit ihren Ideen nicht nur für ihren Markt Vorreiter sind, sondern auch uns als deutsches Unternehmen noch einiges über den Umgang mit Finanzen in ihrer Kultur beibringen konnten. Aus diesen Kooperationen ziehen wir immer wieder viele neue Erfahrungen.

Diese Erfahrungen haben auch dazu beigetragen, dass wir Fintory gegründet haben. Wir haben gelernt, an manchen Stellen auch unser Status Quo zu fordern und Lösungen neu zu denken – auch wenn viele der digitalen Produktlösungen die wir zusammen mit Unternehmen in Afrika gebaut haben, in Deutschland nie denkbar wären, versuchen wir immer diese Denkansätze mit zu betrachten. Das hilft uns langfristig, revolutionäre Produkte zu bauen und vielleicht auch irgendwann hier im regulierten Europa zu integrieren.

Was ist so besonders an Afrika?

Die Währungen mit derem Umgang wir gewohnt sind, sprich EUR, USD oder GBP, sind wesentlich mehr wert als die afrikanischen Zahlungsmittel. Diese Währungskurse sind eine wichtige Grundlage für viele Produktideen.

Tausend Dollar sind umgerechnet etwa 365.690,00 Naira, der nigerianischen Währung. In Kenia besäße man 101.406,00 KES. Das macht es offensichtlich schwieriger, Bargeld in der Tasche zu haben: denn die höchste Banknote ist lediglich ein 1.000er Schein der jeweiligen Währung. Auch die Produktionskosten der kleineren Banknoten liegen weit über dem eigentlichen Wert der Währung.

Stellen Sie sich nun vor, Sie möchten sich in Nigeria einen Kaffee kaufen. Dieser kostet 730 Naira, also umgerechnet ungefährt 2 Dollar. Egal ob sie passend zahlen oder mit einem größeren Schein, Sie müssten eine verhätnismäßig große Menge an Bargeld bei sich tragen.

Zentralbanken legen die Basis für innovative Funktionen

Afrika als Vorreiter der Mobile Payments

Auf diese Marktsituation reagieren afrikanische Institutionen mit technologischem Fortschritt: Kartenzahlung ist nahezu überall möglich, und die Leute sind es gewöhnt mit zukunftsorientierten Zahlungslösungen zu arbeiten. Mobile Payments sind in Afrika seit Jahren bereits Gang und Gebe.

Afrika ist Vorreiter für Mobile Payment Systeme – immer weniger Menschen haben ein klassisches Bankkonto.

Haben Sie schonmal etwas von der BVN gehört? Die Bank Verification Numberist vergleichbar mit der Sozialversicherungsnummer in Deutschland. Sie ist nicht an eine Bank oder ein einzelnes Konto gekoppelt. Jeder Bürger der beispielsweise in Nigeria ein Konto eröffnen möchte benötigt zunächst eine individuelle BVN. Durch ein biometrisches Identifikationssystem das von der nigerianischen Zentralbank implementiert wurde kann mithilfe von Fingerabdrücken und Portraitbildern jeder über seine BVN verifiziert werden.

Dank der technologisch fortgeschrittenen Anbindung dieses Systems konnten wir 2017 zusammen mit einem afrikanischen FinTech-Startup eine Lösung entwickeln, die auf Basis der BVN und dem damit verbundenen Verifikationsverfahren die Registrierung bei der Online Bank ermöglichte.

Der Nutzer gibt zunächst seine BVN und sein Geburtsdatum an. Als nächstes wird er gebeten, einen Selfie aufzunehmen, das an vorgegebenen Linien ausgerichtet ist. Die App verifiziert innerhalb von Sekundenbruchteilen durch Abfrage einer API die biometrischen Daten des Benutzerfotos mit dem das der BVN hinterlegt ist.

Auf Basis der BVN können afrikanische Banken und Finanzunternehmen so eine bessere Customer Experience schaffen. Die Registrierung erfolgt innerhalb von wenigen Minuten, wenn überhaupt.

Der biometrische Scan erlaubt es Nutzern sich leicht zu registrieren.

Bill Payments helfen dabei den Überblick zu behalten

In einigen Banking Applikationen, die wir für afrikanische Finanzinstitutionen entwickelt haben sind sogenannte Bill Payment Systeme ein zentrales Feature. Nutzer können durch diese Lösungen nicht nur verschiedene Dienstleistungsangebote wie beispielsweise Telekommunikation, PayTV oder Strom wahrnehmen, sondern auch ihre Rechnungen verwalten. So wird Transparenz und Überblick geschaffen und zentrales Management dieser Services eingeführt.

Zunächst wählt der Nutzer aus aus verschiedenen Kategorien die Dienstleistung die er benötigt. Der Abschluss ist rein digital und die Dienstleistungen werden danach direkt gebucht und in der Übersicht des Nutzers angezeigt.

Innerhalb von 4 Jahren hat sich der Markt für Mobile Payments in Afrika verdoppelt.

Afrika zeigt, wie Banking Apps sich an die Situation ihrer Nutzer anpassen müssen

Die Startups und Unternehmen die den Finanzmarkt innerhalb verschiedener afrikanischer Länder vorantreiben sind für uns Vorreiter der Digitalisierung. Sie zeigen mit ihren innovativen Lösungen, dass es möglich ist die Probleme der Nutzerschaft aufzugreifen und existierende Systeme umzuwerfen um Nutzer intelligent abzuholen.

In Afrika sind Banking Apps nicht nur eine Hilfestellung, sondern auch ein alltäglicher Begleiter. Sie unterstützen den Nutzer und bieten ihm eine Palette an Funktionalitäten, die den Umgang mit Finanzen erlebbarer machen. 

Aus einer Situation, die den Umgang mit händischen Zahlungsmitteln erschwert, entsteht so ein neuer Lösungsansatz. Innerhalb weniger Jahre hat sich der Mobile Payments Markt in Afrika exponentiell vermehrt – und es gilt immer neuere, bessere mobile Lösungen zu entwickeln. Es enstehen intelligente Systeme um Betrug zu vermeiden oder Systeme zur Verwaltung digitaler Kreditkarten für Unternehmen.

Zusammen mit unseren Kunden in Afrika entwickeln wir diese Lösungen als Web-based Apps, Mobile Apps und ganze Anwendungssysteme – und wir sind gespannt und neugierig, was die Zukunft für den afrikanischen Markt, aber auch den Fortschritt der Digitalisierung in Deutschland und Europa bringt.

We use cookies in the delivery of our services. To learn about the cookies we use and information about your preferences and opt-out choices, please click here. By using our platform you agree to our use of cookies.